Freitag, 28. Mai 2021, 20.00 Uhr

Grosser Konzertsaal Solothurn

Programm

M. Haydn                                         Sinfonie D-Dur MH 476

F.J. Haydn                                         Konzert für Violoncello und Orchester D-Dur Hob VIIb:2

R. Flury                                             "Romantisches Lied" für Violoncello und Orchester

                                                          Instrumentation: Urs Joseph Flury

W.A. Mozart                                     Konzert für Klavier und Orchester B-Dur KV 595

 

Solistinnen

Marlis Walter, Klavier   

Ihre Liebe gilt vor allem dem Repertoire der Komponisten Bach, Mozart, Haydn,

Beethoven, Mendelssohn, Schumann und Schubert. Sie ist eine hervorragende

Kammermusikerin und Duopartnerin, schätzt die leisen Töne und kleinen

Bühnen, vermag aber auch als Solistin den Raum zu füllen. Nebst ihrer

kontinuierlichen Aktivität als Kammermusikerin und als  Solistin war sie acht

Jahre lang Mitglied des Gershwin Piano Quartet und hat mit diesem auch auf

internationalen Bühnen erfolgreich konzertiert (CD-Aufnahme 1998, Auftritte

an diversen internationalen Festivals wie Menuhinfestival Gstaad,

Kammermusikfestival Menton, Schleswig Holsteinfestival, Athens Festival,

Sao Paulo, St. Petersburg, Rheingaufestival Wiesbaden, München, Neapel).

 

Marlis Walter wurde 1976 in Solothurn geboren. Ihre musikalische Ausbildung

erhielt sie von 1981 bis 1996 von Adalbert Roetschi, zuletzt an der

Musikhochschule Zürich, wo sie auch das Lehrdiplom absolvierte. Danach

vertiefte sie ihre Studien in der Solistenklasse von Brigitte Meyer in Lausanne

und schloss im Frühling 2000 mit dem Diplôme de Virtuosité (avec félicitations

du Jury) ab. Sie besuchte Meisterkurse bei Andràs Schiff, Homero Francesch,

Naoyuki Taneda und Ferenc Rados.

Marlis Walter ist Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs des Lyceum Clubs (beste Mozartinterpretation), Werkjahrpreisträgerin der Stadt Solothurn, erhielt einen Förderpreis von der Regiobank Solothurn, Stipendien der Ernst Göhner-Stiftung (Migros), einen Kulturpreis der St. Lukas Bruderschaft Solothurn und war Halbfinalistin am Internationalen Bachwettbewerb in Saarbrücken.

Marlis Walter komponiert auch „klassische“ Kinderlieder, textet und illustriert sie selber.

Nebst ihren vielseitigen Projekten unterrichtet sie an der Musikschule der Region Burgdorf und an der Oberaargauischen Musikschule Langenthal. Ab April dieses Jahres lebt sie in Thunstetten.

Svetlana Kossyreva, Violoncello

 

In Moskau geboren begann sie ihre Studien im Alter von fünf Jahren an der zentralen Musikschule ihrer Geburtsstadt. 1978 erhielt sie den Kammermusikpreis am Concertino Praga-Wettbewerb. Danach trat sie am Moskauer Konservatorium in die Klasse von Stepan Kaliakov (dem Assistenten von M. Rostropovitch) ein, genoss Kammermusikunterricht bei Alexander Melnikov und arbeitete auch mit Natalia Chakhovskaia. 1988 erhielt sie ihre Diplome als Pädagogin, Kammermusikerin und Solistin. Darauf unterrichtete sie an der zentralen Musikschule und spielte in verschiedenen Orchestern in Moskau, worunter demjenigen des Theaters Stanislawski, des Opernstudios Gnessine, des Theaters moderner Musik, der Cinematographie und des Bolschoi Theaters. Für Radio Moskau machte sie Aufnahmen alter Musik (17. Jahrhundert) mit dem Komponisten Sandor Kallosz. Seit 1993 lebt sie in Frankreich und war Solocellistin des Orchestre du Conservatoire von Levallois und Mitglied des Orchestre du Conservatoire von Paris unter der Leitung von Jean-Sébastien Béreau. Seit 1998 ist sie Professorin am Conservatoire Russe Serge Rachmaninoff in Paris. Zahlreiche Konzerte gab sie in Paris und in der Provinz sowie in Deutschland und Ungarn. Svetlana Kossyreva wirkt seit vielen Jahren als Zuzügerin im Solothurner Kammerorchester.

 

 

 

 

 

 

© 2023 Klassische Musik. Erstellt mit Wix.com.

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube